Termine auf einen Blick.

Fortbildungsveranstaltung

-

Was geht noch, wenn nichts mehr geht? (Teil 2)

Die alltägliche Arbeit mit psychisch chronisch kranken Menschen wird oft erschwert durch unmotivierte Patienten und „hoffnungslose Fälle“.
Anhand von hoffnungslos chronifizierten Verläufen psychosomatisch erkrankter und/oder suchtkranker  Menschen wird aufgezeigt, wie man versuchen kann, auch unter vermeintlich schwierigen Bedingungen positive Veränderungen zu erreichen und zu stabilisieren.
In unserem Leben konstruieren wir – auch in der Rolle des Beraters bzw. Behandlers – Bilder von der Wirklichkeit, schaffen Glaubenssysteme und innere Landkarten und halten diese für die objektive Realität. Dadurch gewinnen wir Orientierung, erfahren aber auch Begrenzung unserer Handlungsmöglichkeiten.
Fragen, mit denen wir uns beschäftigen sind u.a.:
Wie kann ich mit sparsamen Interventionen bedeutsame Entwicklungen anstoßen?
Wie gehe ich mit unmotivierten Patienten um?
Wie gehe ich mit aussichtslosen Fällen um?
Wie kann ich anleiten und moderieren, ohne zu leiden?
Wie kann ich Begrenzungen nutzen?
Welche Position in meinem Arbeitsfeld gestattet mir welche Möglichkeiten?

Referentin: Frau Dipl.-Psych. Gudrun Urland, Klinische Direktorin

Ort: Gymnastikhalle der Fontane-Klinik

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenlos.
Für diese Veranstaltung wurden Fortbildungspunkte bei der Ostdeutschen Psychotherapeutenkammer beantragt.
Diese Punkte werden auch von anderen Heilberufskammern anerkannt.

Anmeldungen und Nachfragen richten Sie gerne an:
Constanze Barth
F: 033769.86-420
E: c.barth@fontane-klinik.de

 

Zurück